Volles Haus zum Ende des Wahlkampfs bei der SPD im Capitol

Veröffentlicht am 09.10.2018 in Wahlkreis

Das Haus war rappelvoll bei den Sozialdemokraten am Montag zu ihrer Wahlkampfabschlussveranstaltung im Capitol in Sulzbach-Rosenberg. Politische Mandatsträger von der kommunalen Ebene bis hin zum Generalsekretär der Bayern SPD Uli Grötsch waren erschienen. Nach einer Fragerunde, moderiert durch Andreas Hahn, in welcher die SPD-Kandidaten zur Landtags- und Bezirkstagswahl ihre Positionen kund tun konnten, gab es mit dem Auftritt des Kabarettisten Dr. Oliver Tissot noch ein echtes Schmankerl für die Lachmuskeln.

Der Direktkandidat für den Landtag der SPD, Uwe Bergmann, machte schnell klar, für was er steht. Bergmann, Lehrer aus Schnaittenbach, setze sich vor allem dafür ein, dass der ländliche Raum nachhaltig gestärkt wird. Das heißt für ihn z.B., dass junge Menschen nach Ausbildung oder Studium hier bleiben und arbeiten können und nicht in die Ballungsräume abwandern müssen. Für Bergmann als Lehrer ist auch die Planungssicherheit für Lehrkräfte, Schüler und Eltern ein wichtiger Punkt. „Kostenlose Bildung, von der Kita bis zur Uni, das gibt es nur mit der SPD“, so Bergmann. Des Weiteren stehe die SPD für einen kostenfreien öffentlichen Nahverkehr für Schüler, Azubis, Studenten und Rentner.

 

Dr. Armin Rüger, aus Sulzbach-Rosenberg äußerte sich vor allem zum Thema Gesundheitswesen. Zu wenige Pflegekräfte, zu schlecht bezahlt. Rüger bezeichnet den Pflegestandort Deutschland als „Sozialimperialismus“. Was er damit meint: billige Kräfte aus dem osteuropäischem Ausland abwerben, aber keine echte Reform der Pflege in Deutschland wagen. Die Zeche zahlten die Betroffenen sowohl auf Seiten der Pfleger als auch der zu Pflegenden. Für Rüger wären z.B. Pflegestützpunkte als Anlaufstellen für Betroffene in Bayern wichtig. Und eine bessere Bezahlung für die in der Pflege Beschäftigten, fordert er auch.

 

Die Kandidaten für den Bezirkstag, Richard Gaßner und Peter Danninger kamen in der von Andreas Hahn moderierten Runde natürlich auch zu Wort. Die Institution Bezirk werde oftmals zu wenig wahrgenommen. Dabei machte der langjährige Bezirksrat Richard Gaßner klar, dass der Bezirk in vielfacher Hinsicht eine wichtige Rolle spiele. Bei der Finanzierung etwa der Bezirkskrankenhäuser, der übergeordneten Sozialhilfe z.B bei bedürftigen Heimbewohnern, überall dort trete der Bezirk als Kostenträger ein. Vor Ort hob Gaßner unter anderem die Berufsfachschule für Musik hervor, die ebenfalls in Trägerschaft des Bezirks steht.

 

Peter Danninger als Listenkandidat für die SPD will dem Bezirkstag künftig ebenfalls angehören. Danninger ist Rektor an der Krötensee Mittelschule in Sulzbach-Rosenberg. Die Sorgen der aktuellen Bildungspolitik erlebt er daher am eigenen Leib. Danninger wünscht sich mehr Investitionen in Jugendsozialarbeit an Schulen und wirksame Konzepte gegen den Lehrermangel. Von den Kandidaten ist er derjenige, der sein Parteibuch am kürzesten hat. Vor allem das Erstarken des Rechtspopulismus sei für Danninger ausschlaggebend gewesen, politisch aktiv zu werden.

 

Neben den Kandidaten kam natürlich auch der Generalsekretär der Bayern-SPD und Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch zu Wort. Grötsch lobte das Capitol als „eine der schönsten Locations in der Oberpfalz und darüber hinaus“. Es sei für ihn eine Herzensangelegenheit an diesem Abend hier zu sein. Es seien Leute wie Uwe Bergmann, Volksvertreter im besten Sinne, da geerdete Menschen, die es in turbulenten Zeiten wie diesen mehr denn je in den Parlamenten brauche. Die Themen der SPD, wie beispielsweise der Kampf gegen die Not am Wohnungsmarkt, gegen Altersarmut oder der Ausbau des öffentlichen Nahverkehr seien richtig gesetzt.

 

Zum Abschluss gab es dann auch noch viel zu lachen. Der Nürnberger Kabarettist Dr. Oliver Tissot sorgte für ausgelassene Stimmung im Capitol. Tissot hatte aufmerksam zugehört, was die Kandidaten vorher zu den einzelnen Themen an Ausführungen zu bieten hatten und keiner von ihnen wurde von ihm verschont. Durch den kurzweiligen Auftritt von Tissot schloss eine durchwegs erfolgreiche Veranstaltung, mit der alle Beteiligten sichtlich zufrieden waren.

 
 

News

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de

Mitglied werden!

Online Mitglied werden!

Wetter-Online

Besucher:1621427
Heute:57
Online:2

Schuldenuhr BayernLB

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Filzgeschichten

WebSozis

soziserver-banner