Volles Haus zum Ende des Wahlkampfs bei der SPD im Capitol

Veröffentlicht am 09.10.2018 in Wahlkreis

Das Haus war rappelvoll bei den Sozialdemokraten am Montag zu ihrer Wahlkampfabschlussveranstaltung im Capitol in Sulzbach-Rosenberg. Politische Mandatsträger von der kommunalen Ebene bis hin zum Generalsekretär der Bayern SPD Uli Grötsch waren erschienen. Nach einer Fragerunde, moderiert durch Andreas Hahn, in welcher die SPD-Kandidaten zur Landtags- und Bezirkstagswahl ihre Positionen kund tun konnten, gab es mit dem Auftritt des Kabarettisten Dr. Oliver Tissot noch ein echtes Schmankerl für die Lachmuskeln.

Der Direktkandidat für den Landtag der SPD, Uwe Bergmann, machte schnell klar, für was er steht. Bergmann, Lehrer aus Schnaittenbach, setze sich vor allem dafür ein, dass der ländliche Raum nachhaltig gestärkt wird. Das heißt für ihn z.B., dass junge Menschen nach Ausbildung oder Studium hier bleiben und arbeiten können und nicht in die Ballungsräume abwandern müssen. Für Bergmann als Lehrer ist auch die Planungssicherheit für Lehrkräfte, Schüler und Eltern ein wichtiger Punkt. „Kostenlose Bildung, von der Kita bis zur Uni, das gibt es nur mit der SPD“, so Bergmann. Des Weiteren stehe die SPD für einen kostenfreien öffentlichen Nahverkehr für Schüler, Azubis, Studenten und Rentner.

 

Dr. Armin Rüger, aus Sulzbach-Rosenberg äußerte sich vor allem zum Thema Gesundheitswesen. Zu wenige Pflegekräfte, zu schlecht bezahlt. Rüger bezeichnet den Pflegestandort Deutschland als „Sozialimperialismus“. Was er damit meint: billige Kräfte aus dem osteuropäischem Ausland abwerben, aber keine echte Reform der Pflege in Deutschland wagen. Die Zeche zahlten die Betroffenen sowohl auf Seiten der Pfleger als auch der zu Pflegenden. Für Rüger wären z.B. Pflegestützpunkte als Anlaufstellen für Betroffene in Bayern wichtig. Und eine bessere Bezahlung für die in der Pflege Beschäftigten, fordert er auch.

 

Die Kandidaten für den Bezirkstag, Richard Gaßner und Peter Danninger kamen in der von Andreas Hahn moderierten Runde natürlich auch zu Wort. Die Institution Bezirk werde oftmals zu wenig wahrgenommen. Dabei machte der langjährige Bezirksrat Richard Gaßner klar, dass der Bezirk in vielfacher Hinsicht eine wichtige Rolle spiele. Bei der Finanzierung etwa der Bezirkskrankenhäuser, der übergeordneten Sozialhilfe z.B bei bedürftigen Heimbewohnern, überall dort trete der Bezirk als Kostenträger ein. Vor Ort hob Gaßner unter anderem die Berufsfachschule für Musik hervor, die ebenfalls in Trägerschaft des Bezirks steht.

 

Peter Danninger als Listenkandidat für die SPD will dem Bezirkstag künftig ebenfalls angehören. Danninger ist Rektor an der Krötensee Mittelschule in Sulzbach-Rosenberg. Die Sorgen der aktuellen Bildungspolitik erlebt er daher am eigenen Leib. Danninger wünscht sich mehr Investitionen in Jugendsozialarbeit an Schulen und wirksame Konzepte gegen den Lehrermangel. Von den Kandidaten ist er derjenige, der sein Parteibuch am kürzesten hat. Vor allem das Erstarken des Rechtspopulismus sei für Danninger ausschlaggebend gewesen, politisch aktiv zu werden.

 

Neben den Kandidaten kam natürlich auch der Generalsekretär der Bayern-SPD und Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch zu Wort. Grötsch lobte das Capitol als „eine der schönsten Locations in der Oberpfalz und darüber hinaus“. Es sei für ihn eine Herzensangelegenheit an diesem Abend hier zu sein. Es seien Leute wie Uwe Bergmann, Volksvertreter im besten Sinne, da geerdete Menschen, die es in turbulenten Zeiten wie diesen mehr denn je in den Parlamenten brauche. Die Themen der SPD, wie beispielsweise der Kampf gegen die Not am Wohnungsmarkt, gegen Altersarmut oder der Ausbau des öffentlichen Nahverkehr seien richtig gesetzt.

 

Zum Abschluss gab es dann auch noch viel zu lachen. Der Nürnberger Kabarettist Dr. Oliver Tissot sorgte für ausgelassene Stimmung im Capitol. Tissot hatte aufmerksam zugehört, was die Kandidaten vorher zu den einzelnen Themen an Ausführungen zu bieten hatten und keiner von ihnen wurde von ihm verschont. Durch den kurzweiligen Auftritt von Tissot schloss eine durchwegs erfolgreiche Veranstaltung, mit der alle Beteiligten sichtlich zufrieden waren.

 

News

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

07.12.2018 21:15 Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde
Mit der Einigung der europäischen Arbeitsminister auf eine Europäische Arbeitsbehörde ist ein Schritt hin zu einem sozialeren Europa getan. Die Europäische Kommission hatte diesen Vorschlag unterbreitet, nun muss noch das Europäische Parlament zustimmen. „Vor einem Jahr haben die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen, mehr zu tun für soziale Rechte, wie den Zugang zu Sozialschutz,

05.12.2018 22:19 Harald Christ – Die CDU meldet sich von ihrer Wirtschaftskompetenz ab
Zum Antrag „Wirtschaft für die Menschen – Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“ der CDU auf ihrem Bundesparteitag am 7./8. Dezember 2018 erklärt der Mittelstandsbeauftragte beim SPD Parteivortand Harald Christ: Wo bleibt das Neue? Der Inhalt des Antrags ist ziemlich dünn und hinlänglich bekannt. Eine in die Zukunft gerichtete Perspektive für den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Herausforderungen

03.12.2018 16:54 Wir lassen die Kommunen beim Diesel nicht allein
Anlässlich des bevorstehenden Dieselgipfels im Kanzleramt betont Sören Bartol: Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche die Aufstockung der Mittel für das Sofortprogramm ‚Saubere Luft‘ beschlossen. „Unser Ziel ist es, saubere Luft in den Städten zu erreichen und Fahrverbote zu verhindern. Wir lassen die Kommunen dabei nicht allein. Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche

02.12.2018 17:05 Blockchain und FinTechs: Innovationen fördern und Verbraucherschutz stärken
Viele junge Unternehmen bauen bei ihren Geschäftsmodellen mittlerweile auf die Blockchaintechnologie. Die SPD-Bundestagsfraktion hat Chancen und Risiken der Blockchain heute in einem Fachgespräch mit Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, Jakob von Weizsäcker, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Friederike Ernst, Generalsekretärin des Blockchain Bundesverband e.V. und anderen diskutiert. Wir setzen uns für eine zukünftige

Ein Service von info.websozis.de

Mitglied werden!

Online Mitglied werden!

Wetter-Online

Besucher:1621427
Heute:15
Online:3

Schuldenuhr BayernLB

Wer ist Online

Jetzt sind 3 User online

Wer ist Online

Jetzt sind 3 User online

Filzgeschichten

WebSozis

soziserver-banner