13.02.2017 in Verkehr von SPD Unterbezirk Amberg

Ortstermin Eisenbahnbrücke SPD Fraktion Amberg

 

Unsere Stadtratsfraktion traf sich mit dem Baureferenten Markus Kühne auf der Eisenbahnbrücke bei der Leopoldkaserne. Die 1970/71 errichtete Brücke ist in die Jahre gekommen. Schon vor längerer Zeit hatte man beschlossen, dass die Stadt Amberg dort einen Neubau errichten wird. Der genaue Zeitpunkt für den Beginn dieser Baumaßnahme kann noch nicht festgelegt werden, da wegen der ebenfalls geplanten Erneuerung der Brücke in der Regensburger Straße die Termine aufeinander abgestimmt werden müssen. Dem Baureferat wurde jedoch bereits jetzt schon der Planungsauftrag erteilt.

 

09.12.2016 in Verkehr

Bundesverkehrswegeplan für den Landkreis Amberg-Sulzbach unbefriedigend!

 

„Der Bundesverkehrswegeplan 2030 ist für unseren Landkreis zumindest unbefriedigend.“ MdL Reinhold Strobl (SPD) ist sich hier mit MdB Marianne Schieder einig.

So sei die B 85 von Pittersberg bis Schwandorf Nord (A 93) im Bundesverkehrswegeplan nur im weiteren Bedarf mit Planungsrecht (WB*) aufgenommen. Damit, so Strobl, würde der Ausbau um sehr lange Zeit verzögert. In den nächsten Jahren komme dann ein Ausbau nicht in Frage.

So begrüßenswert es sei, dass die Elektrifizierung der Bahnstrecke Hof – Regensburg im Vordringlichen Bedarf sei, umso enttäuschender sei es, dass die Bahnstrecke Nürnberg/München – Schwandorf – Furth i.W. weiterhin nur als potenzieller Bedarf aufgeführt sei.

Die Wirtschaftlichkeitsprüfung solle nach Auskunft des Verkehrsministeriums bis Ende 2017 abgeschlossen sein. Wenn das Projekt die üblichen Kriterien erfülle, werde es in den Vordringlichen Bedarf aufgenommen. Hier stellt sich für Strobl schon die Frage, wie oft noch geprüft werden solle. Nach seinen Informationen gebe es schon Wirtschaftlichkeitsprüfungen, die besagen würden, dass diese Bahnstrecke, was den Kosten-Nutzen-Faktor anbelange, auf jeden Fall gegenüber anderen Linien unschlagbar sei.

„Wie oft soll eigentlich noch geprüft werden", fragt Strobl.

 

23.10.2016 in Verkehr

Mittel im Haushalt eingeplant - Staatsstraße 2399 zwischen Freudenberg und Kemnath a. Buchberg

 
Logo_

Für den Um- und Ausbau der Staatsstraße 2399 zwischen Freudenberg und Kemnath a.Buchberg wurden im Haushalt des Freistaates für das Jahr 2017 Mittel in Höhe von 900.000 € und für das Jahr 2018 Mittel in Höhe von 1,0 Mio € eingeplant. Dies teilte jetzt MdL Reinhold Strobl (SPD), Mitglied im Haushaltsausschuss und zuständiger Berichterstatter der SPD-Landtagsfraktion, mit. Der Haushalt für diesen Einzelplan wurde in der heutigen Sitzung verabschiedet. Der Haushalt des Freistaates insgesamt wird im Dezember verabschiedet.

 

Presseerklärung

Reinhold Strobl, MdL

 

Bürgerbüro

Birkenweg 33
92253 Schnaittenbach
Tel. 09622-703636
Fax 09622-703635

 

E-Mail: reinhold.strobl@bayernspd-landtag.de
www.reinhold-strobl.de
https://www.facebook.com/StroblReinhold

 

12.09.2016 in Verkehr

Ausbau und Elektrifizierung der Bahn-Strecke Nürnberg- Amberg - Schwandorf könnte doch bald Wirklichkeit werden

 

Abgeordneter Reinhold Strobl (SPD) begrüßt die geplante Verkehrsstudie zur Verbesserung der Schieneninfrastruktur

„Die von Innen- und Verkehrsminister Herrmann beauftragte Studie zur Verbesserung der Schieneninfrastruktur zwischen München und Prag begrüße ich und halte sie für unbedingt notwendig, um eine Priorisierung der so genannten Metropolenbahn, die auch einen Ausbau und die Elektrifizierung der Strecke Nürnberg nach Amberg und Schwandorf vorsieht, voran zu treiben.

Bereits 2014 wurde in einem Gutachten der Firma Intraplan eine Kosten-Nutzenanalyse für diese Strecke erstellt. Der Nutzen-Kosten-Faktor beträgt demnach 1,5 für den nationalen Teil und 2,2 für das Gesamtprojekt (mit tschechischem Anteil). Allerdings wurde trotz dieses guten Ergebnisses diese Verbindung im neuen Bundesverkehrswegeplan als Maßnahme des „potentiellen Bedarfs“ eingestuft. Um aber einen weiteren Ausbau vorantreiben zu können, müsste die Maßnahme in den „vordringlichen Bedarf“ aufsteigen. Das könnte nun mit den Ergebnissen der geplanten Studie,  die von einem internationalen Bieterkonsortium mit Experten aus der Schweiz, Tschechien und Düsseldorf, durchgeführt wird, erreicht werden.

„ Ich hoffe sehr, sagt Strobl, „dass die Strecke Nürnberg nach Schwandorf im Bundesverkehrswegeplan nun in eine höhere Priorisierung kommt, ausgebaut und schließlich durchgehend elektrifiziert wird. Andernfalls würden wir sonst für viele Jahre auf dem Abstellgleis stehen“.

 

10.08.2016 in Verkehr

Neuer Bundesverkehrswegeplan!

 

Das Bundeskabinett hat in dieser Woche den Bundesverkehrswegeplan beschlossen. Er kommt im Herbst in den Bundestag. Im vorliegenden Entwurf ist die B 85, so MdB Marianne Schieder in 3 Abschnitte aufgeteilt. Bei der B 85 erhält der Bereich von Amberg Ost (A 6) bis Pittersberg die Einstufung in den Vordringlichen Bedarf (VB). Die B 85 von Pittersberg nach Schwandorf Nord (A 93) wird in den Weiteren Bedarf mit Planungsrecht (WB*) eingestuft.

Für die Ortsumgehung B 299 Ursensollen müßte unbedingt, so Strobl, Planungsrecht erreicht werden. So wie es diese erfreulicherweise für Tanzfleck gebe. Die OU Sulzbach-Rosenberg sei zwar noch im weiteren Bedarf, aber ohne Planungsrecht.

 

Presseerklärung

Reinhold Strobl, MdL

 

 

 

08.08.2016 in Verkehr

Jetzt massiv zu Wort melden!

 
Logo_

„Wenn sich am Bundesverkehrswegeplan nicht noch etwas grundlegendes ändert, ist unsere Region bahntechnisch für die nächsten Jahre abgeschrieben.“ Das befürchtet der SPD-Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl. Es würde dann keinen zweigleisigen Ausbau zwischen Amberg und Schwandorf und auch keine Elektrifizierung geben.

Dabei würde alles für eine Verbesserung der Bahnverbindung von Nürnberg über Schwandorf nach Furth i.Wald und Prag sprechen. Diese Verbindung müsse man als Einheit mit einer Bahnverbindung zwischen München und Prag  gesehen werden. Der vom Bundeskabinett in dieser Woche beschlossene BVWP befriedigt Strobl nicht. Die Strecke Nürnberg – Schwandorf – Furth i.Wald befinde sich zwar (Projektnummer 6 2-022-V 01 auf Seite 170) im sogenannten „Potentiellen Bedarf“. Das bedeute, dass die Strecke in den kommenden Jahren noch in den Vordringlichen Bedarf aufsteigen können. Ortstermine würden hier nicht ausreichen. Es sei vielmehr notwendig, dass die Mandatsträger vor Ort sich gemeinsam in Berlin massiv zu Wort melden.

 

28.07.2016 in Verkehr von SPD Neukirchen-Etzelwang

Unfallschwerpunkt muss entschärft werden!

 

Eine Reihe schwerer Verkehrsunfälle an der Kreuzung der Staatsstraße 2164 Richtung Holnstein nahm die SPD Gemeinderatsfraktion Neukirchen zum Anlass, sich vor Ort über mögliche Gefahrenquellen und Lösungsansätze zu informieren.

Auf Einladung des Fraktionsvorsitzenden Christian Beyer ließ es sich MdL Reinhold Strobl nicht nehmen, den Kreuzungsbereich persönlich in Augenschein zu nehmen.

Ausführlich wurden mögliche Ursachen, die zur Häufung von Unfällen in diesem Bereich führen könnten, diskutiert.

 

25.03.2016 in Verkehr

Enttäuschung über neuen Bundesverkehrswegeplan!

 

Nicht zufrieden mit dem neuen Bundesverkehrswegeplan ist die SPD in Amberg-Sulzbach. Bei einer Mandatsträgerkonferenz nutzten MdL Reinhold Strobl, Bürgermeisterin Brigitte Netta und SPD-Kreisvorsitzender Uwe Bergmann die Gelegenheit, mit der verkehrspolitischen Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, MdB Rita Hagl-Kehl und den Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder und Uli Grötsch, den Entwurf zu besprechen.

Wie von CSU-Mandatsträgern der neue Vorschlag als „guter Vorschlag für die Oberpfalz“ bezeichnet werden könne, lasse sich nicht ganz nachvollziehen. Dies sei er nämlich zumindest für Amberg-Sulzbach nicht. Die Elektrifizierung und der Ausbau der Bahnstrecke zwischen Hof und Regensburg werde allgemein als gut und wichtig anerkannt.

 

20.03.2016 in Verkehr

Aufruf für bessere Infrastruktur!

 

Mit einem Aufruf wendet sich der SPD-Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl an die Bevölkerung.

Er schreibt: „Heute brauche ich Ihre Mithilfe und Unterstützung. Diese ist notwendig, wenn wir für unsere Region erreichen wollen, dass Amberg-Sulzbach infrastrukturell besser ausgebaut wird.

Es geht um den Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnstrecke Nürnberg – Amberg – Sulzbach-Rosenberg  – Schwandorf – Furth i.Wald – Prag. 

Wie bekannt, ist diese Strecke leider nicht in den  „Vordringlichen Bedarf“ des Bundesverkehrswegeplanes gekommen.

 

18.03.2016 in Verkehr

Bahnlinie Nürnberg - Furth i. Wald

 

Schreiben an die Redaktion von MdL Reinhold Strobl zum heutigen Zeitungsbericht


An die Redaktion:

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Herr Zeißner,

zum heutigen Artikel ist folgendes anzumerken:

Falsch ist: … dass sich besonders CSU-Mandatsträger eingesetzt haben.

Richtig ist: … dass die SPD Oberpfalz schon seit Jahrzehnten für diesen Ausbau kämpft.

Falsch ist: … dass die CSU-Landräte, Oberbürgermeister, Landtags- und Bundestagsabgeordneten eine Resolution nach Berlin geschickt haben.

Richtig ist: … dass diese Resolution von allen Mandatsträgern der Oberpfalz unterschrieben wurde, auch von SPD-Abgeordneten aus Bund und Land.

Ich erkenne an, dass alle Mandatsträger der Region hier an einem Strick gezogen haben. Leider aber ist es so, dass wir unser Ziel noch nicht erreicht haben und weiterhin gemeinsam für die Verbindung von Nürnberg nach Furth i.Wald kämpfen müssen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Reinhold Strobl

 

Büro des Landtagsabgeordneten
Reinhold Strobl, SPD
Birkenweg 33
92253 Schnaittenbach
Tel. 09622-703636
Fax 09622-703635

 

News

04.12.2019 21:25 Bundesparteitag in Berlin
Wir laden ein zum ordentlichen Bundesparteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Unser Aufbruch in eine neue Zeit. Wir wählen eine neue Parteispitze – mitbestimmt von unseren Mitgliedern. Wir stellen die Weichen für eine moderne sozialdemokratische Politik. Wir entwickeln die Organisation unserer Partei weiter, um besser und schlagkräftiger zu werden. Unsere Gesellschaft erfährt viele Veränderungen, Umbrüche und

03.12.2019 08:36 Saskia Esken & Norbert Walter-Borjans gewinnen Mitgliederbefragung
Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sollen die SPD in die neue Zeit führen. Das haben die Mitglieder entschieden. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer gratulierte beiden und dankte dem unterlegenen Team Klara Geywitz und Olaf Scholz. „Wir sind uns einig: wir bleiben zusammen. Wir sind eine SPD.“ Esken und Walter-Borjans kündigten an, die SPD zusammenhalten zu

03.12.2019 08:34 Bernd Westphal zu Altmaiers Industriestrategie
Steuersenkungen mit der Gießkanne führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum „Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum“, kommentiert Bernd Westphal die heute vorgelegte Industriestrategie des Wirtschaftsministers. „Die heute vorgelegte Industriestrategie ähnelt in weiten Teilen der bereits bekannten Mittelstandsstrategie des Ministers: Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen

28.11.2019 16:26 Europäisches Parlament wählt EU-Kommission
„Wir freuen uns darauf, dass sie die sozialdemokratischen Pläne umsetzt“ Das Europäische Parlament hat die EU-Kommission am Mittwoch, 27. November 2019, mit 461 Stimmen gewählt – es gab 157 Gegenstimmen und 89 Enthaltungen. Dazu Jens Geier, Vorsitzender der SPD-Europaabgeordneten:  „Dem Kommissionskollegium um Ursula von der Leyen wurde das Vertrauen des EU-Parlaments ausgesprochen – nun müssen

28.11.2019 16:24 Kapschack/Tack zum OECD-Rentenbericht
OECD-Rentenbericht: Einführung von Grundrente ist richtig Der OECD Rentenbericht bescheinigt Deutschland Handlungsbedarf bei der Alterssicherung von Frauen und Selbständigen sowie insgesamt bei Personen, die jahrelang in prekären Beschäftigungsverhältnissen gearbeitet haben. Die Grundrente setzt da an und verbessert insbesondere die Bezüge von Frauen. „Die Einführung einer Grundrente setzt am richtigen Punkt an. Die Grundrente werden rund

Ein Service von info.websozis.de

Mitglied werden!

Online Mitglied werden!

Wetter-Online

Besucher:1621427
Heute:78
Online:2

Schuldenuhr BayernLB

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Filzgeschichten

WebSozis

soziserver-banner