15.11.2017 in Gesundheit von Juso Unterbezirk Amberg-Sulzba

Aufwertung der Pflege stand im Fokus

 
Marie Birner, Kerstin Wittmann, Julia Birner und Lukas Stollner.

Die Aufwertung der Pflege stand bei den Jusos im Unterbezirk Amberg-Sulzbach-Neumarkt in diesem Jahr bereits mehrfach im Fokus. Nach dem Fachvortrag von Frau Birner von der Pflegefachschule in Sulzbach-Rosenberg auf der letzten Sitzung, besuchten die Jusos um Julia und Marie Birner und Lukas Stollner das Krankenhaus St. Marien in Amberg um mit der Pflegedirektorin des Krankenhauses Frau Kerstin Wittmann zu sprechen und sich einen realen Einblick in den Alltag der Pflegerinnen und Pfleger zu verschaffen.


Neben der aktuellen Situation der über 700 Pflegerinnen und Pfleger, ging es in dem Gespräch auch über die Ausbildung im eigenen Haus und dem neuen Studiengang der Pflegefachkraft als Duales-Studium.
Des Weiteren wurden die Themen der Einführung einer Pflegekammer in Bayern und auf Bundesebene für die Interessenvertretung der Pflegerinnen und Pfleger diskutiert. Die Jusos stellen sich hier hinter die Forderung der Schwesternschaft und des bayerischen Landespflegerat für die Errichtung einer Pflegekammer, die eine Stärkung des Pflegepersonals zu Folge hätte und dem Personal Mitsprache sichern würde.

Außerdem wurde am Rande auch über Abrechnungsmodalitäten und Kuriositäten gesprochen, die diea  Jusos nicht nachvollziehen können, wie das nicht berücksichtigen des erhöhten Betreuungsbedarfs von Patienten mit einer Demenzerkrankung. Der Bedarf wird zwar in der ambulanten und stationären Pflege berücksichtigt, jedoch nicht in der Klinik.

 

13.02.2017 in Gesundheit von SPD Unterbezirk Amberg

SPD ASG Oberpfalz diskutiert „Bürgerversicherung“

 

Das Thema „Bürgerversicherung“ war zentrales Diskussions-Thema der letzten ASG Bezirksvorstandssitzung in Schwandorf.
Vorsitzender Dr. Armin Rüger, Sulzbach-Rosenberg, konnte in der Runde ein neues Positions-Papier der Bundes SPD den interessierten Genossinnen und Genossen vorstellen. „Solidarität stärken und Wiederherstellung der paritätischen Beitragsfinanzierung“ – so die elementare Forderung für ein gerechteres System in der gesetzlichen Krankenversicherung.
Kein schlüssiges Argument und keine ökonomische Begründung rechtfertigen das in Deutschland weiterhin existierende duale System von GKV (gesetzlicher Krankenversicherung) und PKV (privater Krankenversicherung). Ein Relikt aus der Vergangenheit und nach dem Systemwechsel der Holländer 2006 im negativen Sinne einmalig in der europäischen Krankenversicherungslandschaft.
„Die einseitige Belastung der Versicherten nimmt immer mehr zu“, resümierte Birgit Fruth, Amberg, Beisitzerin in der ASG. Soziale Gerechtigkeit sieht anders aus. Gerade im Gesundheitswesen wird die Kluft zwischen Arm und Reich zunehmend deutlicher sichtbar.
Dabei spielen der Arbeitsmarkt und die erzielten Einkommen eine ebenso große Rolle. Denn nur bei gerechten, steigenden Löhnen kann auch ein Gesundheitswesen stabil aufgestellt sein.
Der Handlungsdruck steigt. Gerade die Mitglieder der Privaten Kassen sehen mit Sorge in die Zukunft. Denn mit Ausblick auf ein sinkendes Rentenniveau werden auch die daraus resultierenden, oft horrenden Beitragssteigerungen der PKV kaum mehr vom einzelnen zu schultern sein.
Alle Beteiligten waren sich einig, dass jetzt gehandelt werden muss. Die Einführung einer „Bürgerversicherung“ wird eines der zentralen Wahlkampfthemen und die SPD wird alles daran setzen, die Forderung nach einem gerechteren System in der Krankenversicherung umzusetzen.

 

23.05.2016 in Gesundheit

Glyphosat - Gesundheit geht vor!

 

Milch, Getreide, Bier - das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat wird immer wieder in Lebensmitteln nachgewiesen.

Alles ganz harmlos?

Die Wissenschaft ist sich nicht einig. Deshalb im Zweifel für unsere Gesundheit.

Die SPD trägt eine erneute Zulassung von Glyphosat für den Einsatz auf unseren Feldern und in unseren Gärten nicht mit.

Denn.....

 

19.10.2012 in Gesundheit von SPD Neukirchen-Etzelwang

CSU muss Blockade zur Abschaffung der Praxisgebühr beenden

 

MdB Marianne Schieder bricht eine Lanze für die Abschaffung der Praxisgebühr: „Die Praxisgebühr muss komplett abgeschafft werden. Ich freue mich, dass Herr Söder endlich zur Vernunft zu kommen scheint und die Praxisgebühr in Frage stellt.

Die einst von der Union durchgesetzte Praxisgebühr ist nachgewiesen bürokratisch, nutzlos und teuer. Die CSU muss nun folgen und darf nicht länger die Abschaffung der Praxisgebühr blockieren!“

 

19.10.2012 in Gesundheit von SPD Unterbezirk Amberg

CSU muss Blockade zur Abschaffung der Praxisgebühr beenden

 

MdB Marianne Schieder bricht eine Lanze für die Abschaffung der Praxisgebühr: „Die Praxisgebühr muss komplett abgeschafft werden. Ich freue mich, dass Herr Söder endlich zur Vernunft zu kommen scheint und die Praxisgebühr in Frage stellt.

Die einst von der Union durchgesetzte Praxisgebühr ist nachgewiesen bürokratisch, nutzlos und teuer. Die CSU muss nun folgen und darf nicht länger die Abschaffung der Praxisgebühr blockieren!“

 

11.05.2012 in Gesundheit von SPD Unterbezirk Amberg

Praxisgebühr abschaffen - Hausärzte stärken!

 

Angesichts der guten Konjunkturlage, die auf für Überschüsse bei den gesetzlichen Krankenkassen sorgt, fordert die SPD eine Abschaffung der bürokratischen und ungerechten Praxisgebühr!

Praxisgebühr belastet besonders Einkommensschwache und Kranke!

 

11.05.2012 in Gesundheit von SPD Neukirchen-Etzelwang

Praxisgebühr abschaffen - Hausärzte stärken!

 

Angesichts der guten Konjunkturlage, die auf für Überschüsse bei den gesetzlichen Krankenkassen sorgt, fordert die SPD eine Abschaffung der bürokratischen und ungerechten Praxisgebühr!

Praxisgebühr belastet besonders Einkommensschwache und Kranke!

 

27.04.2012 in Gesundheit von SPD Unterbezirk Amberg

Pflege-Reform lässt Bedürftige im Regen stehen

 

Zu ersten Lesung der Pflegereform im Deutschen Bundestag erklärt die Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder:
Nach der Reform ist vor der Reform. Das trifft in diesem Fall besonders zu, weil der Entwurf der Bundesregierung für die Reform der Pflegeversicherung keines der bestehenden und künftigen Probleme löst. Die Reform ist lediglich ein Tätigkeitsnachweis der Regierung, um nach dem verpatzten „Jahr der Pflege 2011“ noch halbwegs das Gesicht zu retten. Das Motto: „Besser als gar nichts“.

 

26.04.2012 in Gesundheit von SPD Neukirchen-Etzelwang

Pflege-Reform lässt Bedürftige im Regen stehen

 

Zu ersten Lesung der Pflegereform im Deutschen Bundestag erklärt die Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder:
Nach der Reform ist vor der Reform. Das trifft in diesem Fall besonders zu, weil der Entwurf der Bundesregierung für die Reform der Pflegeversicherung keines der bestehenden und künftigen Probleme löst. Die Reform ist lediglich ein Tätigkeitsnachweis der Regierung, um nach dem verpatzten „Jahr der Pflege 2011“ noch halbwegs das Gesicht zu retten. Das Motto: „Besser als gar nichts“.

 

03.04.2012 in Gesundheit von SPD Neukirchen-Etzelwang

Private Krankenversicherungen am Ende - die Bürgerversicherung muss kommen!

 

Drastische Beitragssteigerungen, überhöhte Abrechnungen, Streit um Leistungen - immer mehr Privatversicherte wollen deshalb zurück in die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV).

Die Entwicklung zeigt: das Geschäftsmodell der privaten Krankenversicherung ist nicht zukunftsfähig. Die heutige PKH ist am Ende. Jetzt ist es Zeit, dass die Bürgerversicherung kommt!

 

News

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

Ein Service von info.websozis.de

Mitglied werden!

Online Mitglied werden!

Wetter-Online

Besucher:1621427
Heute:145
Online:1

Schuldenuhr BayernLB

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online