SPD STADTRATSLISTE 2020

Veröffentlicht am 03.01.2020 in Presse

 „Kompetente und engagierte Fachleute, die die Hirschauer Kommunalpolitik braucht“, so bezeichnete zweiter Bürgermeister  Josef Birner die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD, die sich bei den Wahlen im März 2020 um ein Stadtratsmandat bewerben. Bei einer Versammlung im Josefshaus zeigten Mitglieder und Unterstützer der Hirschauer Sozialdemokraten große Geschlossenheit und bestätigten einstimmig die vorgeschlagene Liste.

Als Gäste konnte Vorsitzender Günther Amann  Landratskandidat Michael Rischke, den SPD-Kreisvorsitzenden Uwe Bergmann und MdL a.D. Reinhold Strobl begrüßen. Rischke betonte in einem Grußwort, dass die Stadt Hirschau im Landkreis ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt sei.   Zur Sicherung und Steigerung der Lebensqualität im ländlichen Raum plädierte er für neue, umwelt- und klimafreundliche Konzepte im öffentlichen Personennahverkehr.  
 

Uwe Bergmann pflichtete bei, dass es oberstes Anliegen sei, die Situation der Menschen in der Region zu verbessern und Reinhold Strobl ergänzte, dass sich die SPD in ihren politischen Bemühungen stets für Arbeit, Umwelt und soziale Gerechtigkeit eingesetzt habe.

Eingehend auf die Kandidaten der örtlichen SPD zeigte sich Vorsitzender Günther Amann erfreut, dass es durch zahlreiche Gespräche und persönliche Kontakte gelungen sei, auch  Nichtmitglieder für die Politik der Hirschauer SPD zu begeistern. „Wir präsentieren damit eine Liste, bei der Fachwissen, ehrenamtliches  Engagement und die Einbindung in das örtliche Vereinsleben wichtige und vorrangige Kriterien sind“.  

Ergänzend zur persönlichen Vorstellung der Kandidaten unterstrich zweiter Bürgermeister Josef Birner, dass er stolz sei mit dieser Mannschaft in den Wahlkampf ziehen zu dürfen.  Rudolf Wild, Christoph Weih, Hildegard Gebhardt, Nicole Herrmann und Wolfgang Bosser seien aus dem örtlichen Sportbetrieb nicht wegzudenken.
Rudolf Wild bemühe sich zusätzlich zusammen mit Claudia Stein um das Wohlergehen von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern in den Pflege- und Senioreneinrichtungen. Als Experten in Fragen von Sozial- und Arbeitsrecht seien auch aufgrund von Erfahrungen in Betriebsräten und Gewerkschaften Günther Bauer, Wolfgang Thomsen, Josef Billerund Brandon Williamseinzustufen.  Michael Högl engagiere sich bei der Wasserwacht,  Ingrid Schlosser im kirchlichen Bereich. Erziehung, Bildung und Ganztagsbetreuung würden durch Elisabeth Böller-Kiehlhorn, Evelyn Högl und Günther Amann vertreten, Gesundheits- und Rettungswesen durch Christian Birner. Frauen- und Famlienrecht seien ein Anliegen von Stadträtin Karin Waldhauser.

Für die Stadtratskandidatinnen und – kandidaten der Hirschauer SPD wurde einstimmig folgende Reihung festgelegt:

Platz 1 Josef Birner,

Platz 2 Hildegard Gebhardt,

Platz 3 Günther Amann,

Platz 4 Karin Waldhauser,

Platz 5 Rudolf Wild,

Platz 6 Nicole Herrmann,

Platz 7 Wolfgang Bosser,

Platz 8 Claudia Stein,

Platz 9 Christoph Weih,

Platz 10 Ingrid Schlosser,  

Platz 11 Günther Bauer,

Platz 12 Evelyn Högl,

Platz 13 Wolfgang Thomsen,

Platz 14 Michael Högl,

Platz 15 Brandon Williams,

Platz 16 Claudia Bosser,

Platz 17 Franz Dirner,

Platz 18 Elisabeth Böller-Kiehlhorn,

Platz 19, Josef Biller,

Platz 20 Christian Birner

und als Ersatzkandidatin fungiert Sandra Heinz.

Ich Vorsitzender Günther Amann begrüßte  den hohen Frauenanteil auf der Liste und die gelungene Mischung von erfahrenen und jungen Kräften.

In seinem Schlusswort bekräftigte Josef Birner, dass die SPD einen sachlichen Wahlkampf führen werde. Der Bürgermeister sei der oberste Dienstherr und müsse wissen, was in seiner Gemeinde läuft. Als Amtsvertreter habe er sich stets um regelmäßige Kontakte zu den städtischen Einrichtungen bemüht, vom Bauhof bis zum Klär- und Wasserwerk. Wenig Verständnis äußerte der Bürgermeisterkandidat dafür, dass unter „News“ auf der städtischen Homepage der Baubeginn des Gewerbegebietes im Frühjahr 2017 in Aussicht gestellt werde oder noch immer auf der Campingplatzseite im Freizeitpark Monte Kaolino als „Newsticker“ auf das abgesagte Sonnwendfeuer vom Juni hingewiesen werde.
 

Er rief zur Geschlossenheit im Wahlkampf auf. „Politik ist immer eine Mannschaftsleistung“, betonte Birner abschließend und zeigte sich überzeugt, dass die SPD bei den Kommunalwahlen 2020 ein gutes Ergebnis erreichen werde.

 

 

Text zum Bild:

Mit kompetenten und engagierten Fachleuten zieht die Hirschauer SPD in den Kommunalwahlkampf im März 2020:

Im Bild von links vordere Reihe: Landratskandidat Michael Rischke, Wolfgang Bosser, Günther Bauer, Bürgermeisterkandidat Josef Birner, Hildegard Gebhardt, Günther Amann, Rudolf Wild

2. Reihe: Franz Dirner, Claudia Stein, Nicole Herrmann, Christoph Weih, Wolfgang Thomsen.

3. Reihe: Evelyn Högl, Elisabeth Böller-Kielhorn, Ersatzkandidatin Sandra Heinz, Claudia Bosser

Kreisvorsitzender Uwe Bergmann, Michael Högl

 

 
 

Homepage SPD Hirschau

News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de

Mitglied werden!

Online Mitglied werden!

Wetter-Online

Besucher:1621427
Heute:51
Online:1

Schuldenuhr BayernLB

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

28.01.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
öffentlich
Die Grundrente muss kommen
Kellerhäusl

Filzgeschichten

WebSozis

soziserver-banner