Pressespiegel zur Kreiskonferenz

Veröffentlicht am 25.02.2018 in Kreisvorstand

Die SPD steckt in Deutschland im Umfragetief, das einzige Berechenbare scheint in diesen für die Volkspartei heiklen Tagen ihre Unberechenbarkeit. Einigkeit ist derzeit nicht ihre Stärke. Doch die Amberg-Sulzbacher Sozialdemokraten präsentieren sich ganz anders.

Der Kreisverband hat derzeit rund 1100 Mitglieder, ist damit der zweitgrößte in der Oberpfalz und hat sich in einem ambitionierten Programm für die kommenden zwei Jahre einen neuen und kompletten Vorstand gegeben. "Der Teamgeist bei uns steht derzeit etwas im Gegensatz zur Bundespolitik", stellte Kreisvorsitzender Uwe Bergmann - der auch gute Chancen für den Sprung in den Landtag hat - in seinem Bericht fest.

In zweieinhalb Stunden im Gasthof Raab in Theuern waren alle Berichte vorgetragen und unkompliziert alle Vorstandsposten vergeben, weil die Ortsvereine das gut vorberaten hatten. In Zeiten der Groko-Mitgliederabstimmung war auch bei der Kreiskonferenz die Meinung darüber geteilt, ein richtiges Thema aber war sie nicht. "An einem Strang ziehen", war die Losung in Theuern, "gute und erfolgreiche Zusammenarbeit in Stadt und Land", mahnte der Amberger Stadtverbandsvorsitzende Martin Seibert an.

"Geschlossen auftreten und für die Ideale der SPD kämpfen", forderte Uwe Bergmann, der auch auf die Bundespolitik einging: "Die derzeitige Situation in Berlin haben wir uns alle nicht so gewünscht, wie es gekommen ist." Wie es auch ausgehe: Er habe Verständnis für das Votum, das sei dann letztlich zu akzeptieren. Er selbst - da machte er kein Hehl daraus - habe mit Ja gestimmt. "Wir sind die mitgliederstärkste Partei in Deutschland und kein Abgesang", impfte Bergmann den Genossen Selbstbewusstsein ein. Die SPD werde wieder zu alter Stärke zurückfinden, waren sich die Delegierten sicher, umso mehr, als in Berlin eine "waidwunde" Angela Merkel ihre Partei nicht mehr in der Hand habe.

Juso-Vertreter Lukas Stollner hatte das aktuelle Groko-Getümmel aufs Tapet gebracht und erklärt, dass er mit seinem Nein auch Seehofers Wirken in Berlin verhindern möchte. Dobrindt, Scheuer und deren CSU-Kollegen seien den Jusos suspekt.

Mit den Finanzen beschäftigte sich Schatzmeister Michael Rischke. Sein Resultat führte zu dem Gedankengang: Wäre nur die SPD insgesamt so in Ordnung wie die Finanzen des Kreisverbands Amberg-Sulzbach. In einer ganzen Reihe von Veranstaltungen hatte sich 60plus präsentiert. Weiterhin für Arbeit und Gerechtigkeit einzutreten, versprach AfA-Beauftragter Werner Scharl.

Während der breiten Raum einnehmenden Auszählung informierten Richard Gaßner aus dem Bezirkstag, während der Fraktionsvorsitzende Winfried Franz auf die "pragmatische Politik der SPD im Kreistag" hinwies. Franz gab den 50 Delegierten Einblick in die Schwerpunkte der sozialdemokratischen Kreistagspolitik und kündigte weiteren "Einsatz meiner Partei für das Gemeinwohl" an.

 

Bericht und Bild

ONETZ.de

Oberpfalz Medien

Amberger-Zeitung

 

News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de

Mitglied werden!

Online Mitglied werden!

Wetter-Online

Besucher:1621427
Heute:40
Online:1

Schuldenuhr BayernLB

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Filzgeschichten

WebSozis

soziserver-banner