MdL Reinhold Strobl besuchte die Feuerwehr in Kastl

Veröffentlicht am 19.10.2017 in MdB und MdL

Im Rahmen des Feuerwehrtages der SPD-Landtagsfraktion besuchte MdL Reinhold Strobl in Begleitung des SPD-Kreisvorsitzenden Uwe Bergmann die Freiwillige Feuerwehr.

 

Sinn des Besuchs war, mit den Verantwortlichen vor Ort über verschiedene Themen zu sprechen und Anregungen für die politische Arbeit mitzunehmen.

 

Bgm. Stefan Braun begrüßte gemeinsam mit Kommandant Tobias Lang und Kassier Andreas Niebler die SPD-Delegation, unter ihnen auch SPD-Marktgemeinderat Gernot Meier (FFW-Mitglied) und Hermann Kucharski, auf dem Gelände des ehemaligen Gebäudes der Baywa Kastl.

 

Auf dem Gelände entsteht derzeit das neue Feuerwehrgerätehaus, verbunden mit dem Bauhof, Salzlager und Räumen für das BRK. Nach 2-jähriger Bauzeit, so Bgm. Braun, rücke die Fertigstellung in baldige Nähe. Anerkennende Worte fand Strobl für die Eigenleistung der Feuerwehrmitglieder. Immerhin geht man von ca. 4.000 bis 5.000 Arbeitsstunden aus, die ehrenamtlich geleistet werden. Dies würde in der Öffentlichkeit oft übersehen, so Strobl. Es sei auch bei den Feuerwehren wie immer: „Erst dann, wenn man sie selbst braucht, wird der Wert anerkannt.“

 

Die Einsatzbereitschaft von Feuerwehren wurde natürlich auch angesprochen. Auch in Kastl sei es so, dass viele ihren Arbeitsplatz außerhalb der Gemeinde hätten. Aufgefangen werde dies z.B. mit Mitarbeitern des Bauhofs und auch der Verwaltung. Für Frauen werden im Neubau eigene Räumlichkeiten geschaffen. Das neue Feuerwehrgesetz ermögliche mit der Anhebung der Altersgrenze für ältere Rüstige neue Möglichkeiten. Kinderfeuerwehren könnten dazu dienen, junge Menschen frühzeitig für die Feuerwehren zu gewinnen. Hier aber brauche man natürlich auch wieder Ehrenamtliche, die entsprechende Jugendarbeit machen würden.

 

Natürlich wurde auch über den Einsatz von Fahrzeugen gesprochen. Die Feuerwehren würden ihre Fahrzeuge oft über Jahrzehnte gut pflegen. Bei Neufahrzeugen sei es so, dass keine Benziner mehr am Markt seien, sondern nur Diesel-Fahrzeuge. Mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedankte sich Strobl für das Gespräch und die gewonnenen Informationen.

 

 

Presseerklärung und Bild

 

Reinhold Strobl, MdL

 

Bürgerbüro

Birkenweg 33

92253 Schnaittenbach

Tel. 09622-703636

Fax 09622-703635

 

E-Mail: reinhold.strobl@bayernspd-landtag.de

www.reinhold-strobl.de

 

 
 

News

08.12.2019 20:16 Beschlüsse und Anträge des Bundesparteitages
weiterlesen auf https://indieneuezeit.spd.de/beschluesse/

05.12.2019 20:35 Unser Aufbruch in die neue Zeit.
Sei dabei, wenn wir auf unserem Bundesparteitag den Aufbruch in die neue Zeit gestalten. Wir übertragen vom 6. bis zum 8. Dezember live aus Berlin. JETZT INFORMIEREN

04.12.2019 21:25 Bundesparteitag in Berlin
Wir laden ein zum ordentlichen Bundesparteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Unser Aufbruch in eine neue Zeit. Wir wählen eine neue Parteispitze – mitbestimmt von unseren Mitgliedern. Wir stellen die Weichen für eine moderne sozialdemokratische Politik. Wir entwickeln die Organisation unserer Partei weiter, um besser und schlagkräftiger zu werden. Unsere Gesellschaft erfährt viele Veränderungen, Umbrüche und

03.12.2019 08:36 Saskia Esken & Norbert Walter-Borjans gewinnen Mitgliederbefragung
Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sollen die SPD in die neue Zeit führen. Das haben die Mitglieder entschieden. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer gratulierte beiden und dankte dem unterlegenen Team Klara Geywitz und Olaf Scholz. „Wir sind uns einig: wir bleiben zusammen. Wir sind eine SPD.“ Esken und Walter-Borjans kündigten an, die SPD zusammenhalten zu

03.12.2019 08:34 Bernd Westphal zu Altmaiers Industriestrategie
Steuersenkungen mit der Gießkanne führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum „Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum“, kommentiert Bernd Westphal die heute vorgelegte Industriestrategie des Wirtschaftsministers. „Die heute vorgelegte Industriestrategie ähnelt in weiten Teilen der bereits bekannten Mittelstandsstrategie des Ministers: Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen

Ein Service von info.websozis.de

Mitglied werden!

Online Mitglied werden!

Wetter-Online

Besucher:1621427
Heute:49
Online:2

Schuldenuhr BayernLB

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Filzgeschichten

WebSozis

soziserver-banner