Faire Chanen auf Bildung

Veröffentlicht am 20.09.2017 in Bildung

Juso-Politiker aus dem Kreis Sulzbach-Rosenberg und SPD-Bundestagskandidat Johannes Foitzik.

 

Anlässlich des neuen Schuljahrs trafen sich Julia Biner und Noah Pawlica von der Juso AG Sulzbach-Rosenberg und Juso-Kreisverbandsvorsitzender Lukas Stollner mit dem SPD-Bundestagskandidaten Johannes Foitzik vor dem Herzog-Christian-August-Gymnasium in Sulzbach-Rosenberg.

Bei diesem Treffen ging es den jungen Politikern um die Problematik der Kostenbelastung der Schüler sowie deren Familien, z. B. durch den Eingenanteil an den Fahrkosten in der Oberstufe des Gymnasiums sowie der FOS/BOS in Amberg, sowie auch die anfallenden Kosten beim Schulstart der Abc-Schützen.

Diese summieren sich nach einer von der SPD-Landtagsfraktion durchgeführten Berechnung auf über 300 Euro für jeden Erstklässler, die bisher vom Elternhaus getragen werden müssen.

Für die Jusos ist dies ein nicht tragbarer Zustand, weil hier die Bildungschancen noch immer vom Geldbeutel der Eltern abhängen und nicht allein von der Leistung der Schüler. Für die Jusos und Johannes Foitzik steht fest, dass nicht die soziale Herkunft, sondern der einzelne Mensch mit seinen Stärken und Interessen im Mittelpunkt der Bildungspolitik stehen sollte. Deswegen fordern die Jusos, dass die Bildung komplett kosten- und gebührenfrei von der Kita bis zur Oberstufe sein muss.

Johannes Foitzik erläuterte dazu das Bildungskonzept der SPD, welches das bisherige Verbot der Bundesfinanzierung kippt. Dadurch kann man die Möglichkeit schaffen, dass der Bund mehr Geld für die Bildung bereitstellt und die Familien somit bei den schulbezogenen Kosten erheblich entlastet werden.

 
 

Homepage Juso Unterbezirk Amberg-Sulzba

News

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von info.websozis.de

Mitglied werden!

Online Mitglied werden!

Wetter-Online

Besucher:1621427
Heute:54
Online:1

Schuldenuhr BayernLB

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Filzgeschichten

WebSozis

soziserver-banner