Wahlkampf bis zum letzten Tag!

Veröffentlicht am 22.09.2017 in Wahlen

hren Kampfeswillen zeigte die SPD im Landkreis bei ihrer offiziellen Abschlussveranstaltung im Gasthaus Ritter in Hahnbach.

Der Wahlkampf selbst aber geht mit Hausverteilungen und Infoständen bis zum letzten Tag weiter.

SPD-Kreisvorsitzender Uwe Bergmann freute sich bei seiner Begrüßung darüber, dass der Generalsekretär der BayernSPD, MdB Uli Grötsch, zur Unterstützung des hiesigen Bundestagskandidaten Johannes Foitzik nach Hahnbach kam.

Kreisvorsitzender Uwe Bergmann ging in seiner Begrüßung auf die zeitgleich stattfindende AfD-Kundgebung in Sulzbach-Rosenberg ein und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass diese Partei mit Demokratiedefizit ein schlechteres Ergebnis bekommt als Umfragen vorhersagen.

Ein großes Thema werde in den nächsten Jahren die Pflege werden, stellte Uli Grötsch in seiner Rede dar. Hier reiche es nicht, wie die Kanzlerin bei der letzten Diskussion anklingen ließ, auf Pflegekräfte aus osteuropäischen Ländern zu setzen. Vielmehr müsse der Pflegeberuf aufgewertet werden. Damit verbunden sei eine entsprechende Bezahlung. Grötsch ging auch auf die befristeten Arbeitsplätze vor allem für junge Menschen ein. Hier bestehe dringender Handlungsbedarf, da sich junge Menschen sonst keine Existenz aufbauen könnten und sie bei Banken nicht einmal einen Kredit z.B. bei einem Hausbau bekämen. Grötsch forderte auch, dass die Schulen für die Zukunft (Digitalisierung) fit gemacht werden müßten. Er forderte gleiche Chancen für alle Kinder. Die Bildung müsse kostenlos sein.

Die sich in der AfD gefundenen Neonazis mit völkischem Gedankengut würden das Ansehen Deutschlands beschädigen. Kanzlerkandidat Martin Schulz sei auf der Weltbühne Zuhause. Mit der SPD werde es eine Erhöhung (30 – 35 Mrd. €) des von Trump geforderten Rüstungsetats nicht geben. Die Bundeswehr müsse gut ausgerüstet sein. Aber einen Rüstungswettlauf werde es mit der SPD nicht geben. Zum Schluss sprach der Generalsekretär auch noch die unsinnige Pkw-Maut an, wozu MdL Strobl bemerkte, dass die CSU auf Plakaten nicht mit Bundesverkehrsminister Dobrindt werbe.

Johannes Foitzik ging in seiner betont sachlichen und nachdenklichen Rede auf seine Erfahrungen im Wahlkampf ein. Er habe in vielen Gesprächen Menschen kennen gelernt und er habe auch gute Gespräche geführt. Gerecht sei für ihn eine Gesellschaft, wo sich der eine auch um den anderen bemühe. Deshalb sei die Solidarität in der Gesellschaft für ihn sehr wichtig. Diese Solidarität müsse es auch in Europa und auf der Welt mit einem fairen Handel geben.

Bei Bildung, so Foitzik, dürfe nicht gespart werden. Sie müsse kostenlos und für jeden zugänglich sein. Jeder müsse die gleichen Chancen haben. „Wir brauchen jedoch auch das Handwerk“. Das Handwerk und die vielen kleinen Selbständigen und Unternehmer seien die Säule der Wirtschaft. In diesem Zusammenhang sah er auch die Gefahr der „Selbstausbeutung“ durch den Konkurrenzdruck. Die Familien, so Foitzik, müßten gestärkt werden.

MdL Reinhold Strobl zeigte in seinem Schlußwort auf, zu welchen Haßtiraden (die in unserer Gesellschaft nichts zu suchen hätten) AfD-Anhänger fähig seien. Strobl: „Wir brauchen wieder einen Bundestagskandidaten für unsere Region. Das ist für uns Johannes Foitzik“. Er erinnerte an die Leistungen von SPD-Abgeordneten für unsere Region: „Als wir 4 Abgeordnete (Stiegler, Pfannenstein, Simm, Strobl) im Bundestag hatten, wurde die A 6 finanziert und geplant.“ Eine lebendige Konkurrenz sei in der Politik wichtig.

 

 

SPD Kreisverband

Amberg-Sulzbach

 
Besucher:1621427
Heute:55
Online:1

MdL Reinhold Strobl

„Ich bin interessiert an Informationen aus dem Landtag": Reinhold.strobl@bayernspd-landtag.de

Mitglied werden!

Online Mitglied werden!

Schuldenuhr BayernLB

Wetter-Online

News

19.10.2017 19:21 Der schwarzen Ampel gehören drei Klientelparteien an
Carsten Schneider im Interview mit der WELT Carsten Schneider, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion, erwartet interessengeleitete Politik der Jamaikapartner. Seine Fraktion werde seriöse Oppositionsarbeit leisten – AfD und Linke sieht er im polemischen Überbietungswettbewerb. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

16.10.2017 21:42 Schulen verdienen Unterstützung in ihren Aufgaben
Der IQB-Bildungstrend bescheinigt negative Trends in der Kompetenz der Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. Ein weiterer Appell an die Bundesregierung, die Länder in ihrer wichtigen Kernkompetenz – der Schulpolitik – zu unterstützen. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert: das Kooperationsverbot muss weg. „Der IQB-Bildungstrend 2016 hat erneut gezeigt, dass Geschlecht, soziale Herkunft und Zuwanderungshintergrund einen Einfluss

16.10.2017 21:40 Niedersachsen-Wahl 2017 „Fulminanter Erfolg“
Drei Wochen nach der Bundestagswahl hat die SPD die Landtagswahl in Niedersachsen spektakulär gewonnen. Die Sozialdemokratie unter Ministerpräsident Stephan Weil legt deutlich zu und wird erstmals seit 1998 wieder stärkste Kraft. Eine Fortsetzung von Rot-Grün ist aber nicht möglich. weiterlesen auf spd.de

11.10.2017 18:27 #SPDerneuern
Wir müssen uns neu aufstellen. Wir müssen uns erneuern. Dazu wollen unsere Mitglieder einbeziehen, damit wir gemeinsam unserer SPD zu neuer Stärke verhelfen. Für den Erneuerungsprozess wollen wir uns Zeit nehmen. Folgendes haben wir vor: In den kommenden Wochen führen wir acht regionale Dialogveranstaltungen in ganz Deutschland durch, zu denen wir alle Mitglieder einladen. Bei diesen acht

09.10.2017 18:28 Martin Schulz – Neustart für die SPD
Wir haben eine schwere Wahlniederlage erlitten und das historisch schlechteste Wahlergebnis der SPD seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland eingefahren. Wir haben die vierte Wahlniederlage in Folge bei einer Bundestagswahl erlebt. Das ist bitter für die gesamte Partei. Das ist bitter für uns alle, die wir als Parteimitglieder oder Unterstützer engagiert gekämpft haben. Und es ist

Ein Service von info.websozis.de

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Filzgeschichten

WebSozis

soziserver-banner