SPD-Kreisverband Amberg-Sulzbach

Herzlich Willkommen

 

Auf der Internetseite des SPD Kreisverbandes Amberg-Sulzbach!

 

 

20.09.2016 in MdB und MdL

Fahrt nach München mit Besuch des Bayerischen Landtags für Kurzentschlossene

 
Maximilianeum

Abgeordneter Reinhold Strobl lädt wieder zur Fahrt nach München mit Besuch des Bayerischen Landtags ein.

Am Nachmittag geht’s aufs Oktoberfest

 

Am 26. September 2016  ist es wieder soweit. Der SPD-Abgeordnete Reinhold Strobl fährt wieder mit zwei Bussen nach München. Es sind noch Plätze frei. Bei Interesse bitte Anmeldungen bis spätestens Donnerstag, 22.09.2016 bei Kirsten Struck unter 09622 703636 oder per Mail reinhold.strobl(at)bayernspd-landtag.de

 

Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldung vergeben.

15.09.2016 in Bildung

Fahren die Kinder sicher in den Schulbussen?

 

Abgeordneter Reinhold Strobl (SPD) fragt nach und fordert mehr Geld für Landkreis und Gemeinden.

 

"Wie ist es um die Schulwegsicherheit in Bayern gestellt." Dieser Frage ging der SPD-Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl nach und stellte eine entsprechende Anfrage an die Staatsregierung. „Mich interessierte die Anzahl der Unfälle in Bayern auf dem Weg zur Schule und zurück, die Ursachen und die körperlichen Auswirkungen“. Wie Strobl mitgeteilt wurde, verunglückten in den vergangenen fünf Jahren insgesamt 253 Kinder in Linienbussen auf dem Schulweg in Bayern. Zu tödlichen Schulwegunfällen kam es zum Glück nicht.

 

12.09.2016 in Verkehr

Ausbau und Elektrifizierung der Bahn-Strecke Nürnberg- Amberg - Schwandorf könnte doch bald Wirklichkeit werden

 

Abgeordneter Reinhold Strobl (SPD) begrüßt die geplante Verkehrsstudie zur Verbesserung der Schieneninfrastruktur

„Die von Innen- und Verkehrsminister Herrmann beauftragte Studie zur Verbesserung der Schieneninfrastruktur zwischen München und Prag begrüße ich und halte sie für unbedingt notwendig, um eine Priorisierung der so genannten Metropolenbahn, die auch einen Ausbau und die Elektrifizierung der Strecke Nürnberg nach Amberg und Schwandorf vorsieht, voran zu treiben.

Bereits 2014 wurde in einem Gutachten der Firma Intraplan eine Kosten-Nutzenanalyse für diese Strecke erstellt. Der Nutzen-Kosten-Faktor beträgt demnach 1,5 für den nationalen Teil und 2,2 für das Gesamtprojekt (mit tschechischem Anteil). Allerdings wurde trotz dieses guten Ergebnisses diese Verbindung im neuen Bundesverkehrswegeplan als Maßnahme des „potentiellen Bedarfs“ eingestuft. Um aber einen weiteren Ausbau vorantreiben zu können, müsste die Maßnahme in den „vordringlichen Bedarf“ aufsteigen. Das könnte nun mit den Ergebnissen der geplanten Studie,  die von einem internationalen Bieterkonsortium mit Experten aus der Schweiz, Tschechien und Düsseldorf, durchgeführt wird, erreicht werden.

„ Ich hoffe sehr, sagt Strobl, „dass die Strecke Nürnberg nach Schwandorf im Bundesverkehrswegeplan nun in eine höhere Priorisierung kommt, ausgebaut und schließlich durchgehend elektrifiziert wird. Andernfalls würden wir sonst für viele Jahre auf dem Abstellgleis stehen“.

05.09.2016 in MdB und MdL

Denkmäler öffnen am 11. September - Motto: "Gemeinsam Denkmale erhalten"

 

Für MdL Reinhold Strobl (SPD) auch ein Appell an die Staatsregierung.

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im September öffnen historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen. Dieses Jahr am 11. September.

MdL Reinhold Strobl, Mitglied im Landesdenkmalrat und im Haushaltsausschuss, empfiehlt auch den Besuch kleinerer Denkmäler, die oft in Privatbesitz sind und mit viel Energie und enormen finanziellen Aufwand erhalten werden. Auch im Landkreis Amberg-Sulzbach sind zahlreiche Objekte zu besichtigen.

„Gemeinsam Denkmale erhalten“ ist das Motto des Tags des offenen Denkmals 2016 wie die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bekannt gab. „Ich verstehe dieses Motto als Appell auch an die Staatsregierung, in Sachen Denkmalschutz eng mit den Privatbesitzern zusammen zu arbeiten.

01.09.2016 in Europa & Außen

Antikriegstag: Dialog statt Säbelrasseln

 

Kriesen gibt es überall auf der Welt. Wir stehen für das Völkerrecht und die Grundwerte der europäischen Friedensordnung. Wir setzen uns ein für Sicherheit durch Dialog, nicht durch Konfrontation.

Dafür steht niemand so klar wie SPD-Außenminister Frank-Walter Steinmeier!

Die SPD hat eine große Tradition als Friedenspartei. So nahm Willy Brandt - gegen große Widerstände - Verhandlungen mit den Staaten des Warschauer Paktes auf.

Die Ostverträge und das Abkommen von Helsinki leiteten das Ende des Kalten Krieges ein.

Wir brauchen erneut diesen Mut für mehr Entspannungspolitik!

 

Wir brauchen:

16.08.2016 in Bundespolitik

Fluchtursachen bekämpfen - Rüstungsexport einschränken

 

„Wer keinen Anstieg der Flüchtlingszahlen will, muss die Ursachen bekämpfen. Neben einer Hilfe zur Selbsthilfe für die betroffenen Menschen gehört auch eine Einschränkung der Rüstungsexporte dazu.“ Aus dieser Grundhaltung heraus hat MdL Reinhold Strobl (SPD) einen Briefwechsel mit dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel geführt.

Anlass dazu war eine Erhöhung der Einzelgenehmigungen für die Ausfuhr von Rüstungsgütern in Höhe von insgesamt 7,86 Mrd. €.

Sigmar Gabriel stellt jetzt fest: „Das bedeutet zwar gegenüber dem Vorjahr eine deutliche Erhöhung (2014: 3,97 Mrd. €, jedoch ist allein die Gesamtsumme genehmigter Rüstungsexporte in einem Berichtszeitraum kein tauglicher Gradmesser für die Bewertung einer bestimmten Rüstungsexportpolitik. Vielmehr ist dagegen auch die Art der exportierten Güter und der jeweilige Verwendungszweck entscheidend.“

12.08.2016 in MdB und MdL

Oberpfälzer SPD-Abgeordnete zu Besuch an der OTH Amberg-Weiden

 

Die Rolle der OTH Amberg-Weiden in der Region und ihre zahlreichen Projekte mit und für die Region, darüber haben sich die SPD-Landtagsabgeordneten Reinhold Strobl, Franz Schindler und Margit Wild bei einem Besuch am Standort Amberg informiert. Sie hoben bei ihrem Besuch die Bedeutung der Hochschule für unsere Region hervor.

Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, gab einen Überblick über die Entwicklung der Hochschule und über den aktuellen Status. Verbesserung der Lehr- und Studienbedingungen und Systemakkreditierung, Internationalisierung, Durchlässigkeit und Nachhaltigkeit – über diese Themen tauschten sich die SPD-Landtagsabgeordneten und die Vertreter der Hochschule intensiv aus.

10.08.2016 in Verkehr

Neuer Bundesverkehrswegeplan!

 

Das Bundeskabinett hat in dieser Woche den Bundesverkehrswegeplan beschlossen. Er kommt im Herbst in den Bundestag. Im vorliegenden Entwurf ist die B 85, so MdB Marianne Schieder in 3 Abschnitte aufgeteilt. Bei der B 85 erhält der Bereich von Amberg Ost (A 6) bis Pittersberg die Einstufung in den Vordringlichen Bedarf (VB). Die B 85 von Pittersberg nach Schwandorf Nord (A 93) wird in den Weiteren Bedarf mit Planungsrecht (WB*) eingestuft.

Für die Ortsumgehung B 299 Ursensollen müßte unbedingt, so Strobl, Planungsrecht erreicht werden. So wie es diese erfreulicherweise für Tanzfleck gebe. Die OU Sulzbach-Rosenberg sei zwar noch im weiteren Bedarf, aber ohne Planungsrecht.

 

Presseerklärung

Reinhold Strobl, MdL

 

 

08.08.2016 in Verkehr

Jetzt massiv zu Wort melden!

 
Logo_

„Wenn sich am Bundesverkehrswegeplan nicht noch etwas grundlegendes ändert, ist unsere Region bahntechnisch für die nächsten Jahre abgeschrieben.“ Das befürchtet der SPD-Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl. Es würde dann keinen zweigleisigen Ausbau zwischen Amberg und Schwandorf und auch keine Elektrifizierung geben.

Dabei würde alles für eine Verbesserung der Bahnverbindung von Nürnberg über Schwandorf nach Furth i.Wald und Prag sprechen. Diese Verbindung müsse man als Einheit mit einer Bahnverbindung zwischen München und Prag  gesehen werden. Der vom Bundeskabinett in dieser Woche beschlossene BVWP befriedigt Strobl nicht. Die Strecke Nürnberg – Schwandorf – Furth i.Wald befinde sich zwar (Projektnummer 6 2-022-V 01 auf Seite 170) im sogenannten „Potentiellen Bedarf“. Das bedeute, dass die Strecke in den kommenden Jahren noch in den Vordringlichen Bedarf aufsteigen können. Ortstermine würden hier nicht ausreichen. Es sei vielmehr notwendig, dass die Mandatsträger vor Ort sich gemeinsam in Berlin massiv zu Wort melden.

05.08.2016 in Veranstaltungen

AfA Infoabend

 
Besucher:1621427
Heute:19
Online:2

MdL Reinhold Strobl

„Ich bin interessiert an Informationen aus dem Landtag": Reinhold.strobl(at)bayernspd-landtag.de

Schuldenuhr BayernLB

Wetter-Online

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Filzgeschichten

WebSozis

soziserver-banner