SPD-Kreisverband Amberg-Sulzbach

Herzlich Willkommen

 

Auf der Internetseite des SPD Kreisverbandes Amberg-Sulzbach!

 

 

29.07.2016 in Topartikel Allgemein

Schöne Sommerferien!

 

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern schöne Sommerferien!

 

SPD Kreisverband Amberg-Sulzbach

16.08.2016 in Bundespolitik

Fluchtursachen bekämpfen - Rüstungsexport einschränken

 

„Wer keinen Anstieg der Flüchtlingszahlen will, muss die Ursachen bekämpfen. Neben einer Hilfe zur Selbsthilfe für die betroffenen Menschen gehört auch eine Einschränkung der Rüstungsexporte dazu.“ Aus dieser Grundhaltung heraus hat MdL Reinhold Strobl (SPD) einen Briefwechsel mit dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel geführt.

Anlass dazu war eine Erhöhung der Einzelgenehmigungen für die Ausfuhr von Rüstungsgütern in Höhe von insgesamt 7,86 Mrd. €.

Sigmar Gabriel stellt jetzt fest: „Das bedeutet zwar gegenüber dem Vorjahr eine deutliche Erhöhung (2014: 3,97 Mrd. €, jedoch ist allein die Gesamtsumme genehmigter Rüstungsexporte in einem Berichtszeitraum kein tauglicher Gradmesser für die Bewertung einer bestimmten Rüstungsexportpolitik. Vielmehr ist dagegen auch die Art der exportierten Güter und der jeweilige Verwendungszweck entscheidend.“

12.08.2016 in MdB und MdL

Oberpfälzer SPD-Abgeordnete zu Besuch an der OTH Amberg-Weiden

 

Die Rolle der OTH Amberg-Weiden in der Region und ihre zahlreichen Projekte mit und für die Region, darüber haben sich die SPD-Landtagsabgeordneten Reinhold Strobl, Franz Schindler und Margit Wild bei einem Besuch am Standort Amberg informiert. Sie hoben bei ihrem Besuch die Bedeutung der Hochschule für unsere Region hervor.

Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, gab einen Überblick über die Entwicklung der Hochschule und über den aktuellen Status. Verbesserung der Lehr- und Studienbedingungen und Systemakkreditierung, Internationalisierung, Durchlässigkeit und Nachhaltigkeit – über diese Themen tauschten sich die SPD-Landtagsabgeordneten und die Vertreter der Hochschule intensiv aus.

10.08.2016 in Verkehr

Neuer Bundesverkehrswegeplan!

 

Das Bundeskabinett hat in dieser Woche den Bundesverkehrswegeplan beschlossen. Er kommt im Herbst in den Bundestag. Im vorliegenden Entwurf ist die B 85, so MdB Marianne Schieder in 3 Abschnitte aufgeteilt. Bei der B 85 erhält der Bereich von Amberg Ost (A 6) bis Pittersberg die Einstufung in den Vordringlichen Bedarf (VB). Die B 85 von Pittersberg nach Schwandorf Nord (A 93) wird in den Weiteren Bedarf mit Planungsrecht (WB*) eingestuft.

Für die Ortsumgehung B 299 Ursensollen müßte unbedingt, so Strobl, Planungsrecht erreicht werden. So wie es diese erfreulicherweise für Tanzfleck gebe. Die OU Sulzbach-Rosenberg sei zwar noch im weiteren Bedarf, aber ohne Planungsrecht.

 

Presseerklärung

Reinhold Strobl, MdL

 

 

08.08.2016 in Verkehr

Jetzt massiv zu Wort melden!

 
Logo_

„Wenn sich am Bundesverkehrswegeplan nicht noch etwas grundlegendes ändert, ist unsere Region bahntechnisch für die nächsten Jahre abgeschrieben.“ Das befürchtet der SPD-Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl. Es würde dann keinen zweigleisigen Ausbau zwischen Amberg und Schwandorf und auch keine Elektrifizierung geben.

Dabei würde alles für eine Verbesserung der Bahnverbindung von Nürnberg über Schwandorf nach Furth i.Wald und Prag sprechen. Diese Verbindung müsse man als Einheit mit einer Bahnverbindung zwischen München und Prag  gesehen werden. Der vom Bundeskabinett in dieser Woche beschlossene BVWP befriedigt Strobl nicht. Die Strecke Nürnberg – Schwandorf – Furth i.Wald befinde sich zwar (Projektnummer 6 2-022-V 01 auf Seite 170) im sogenannten „Potentiellen Bedarf“. Das bedeute, dass die Strecke in den kommenden Jahren noch in den Vordringlichen Bedarf aufsteigen können. Ortstermine würden hier nicht ausreichen. Es sei vielmehr notwendig, dass die Mandatsträger vor Ort sich gemeinsam in Berlin massiv zu Wort melden.

05.08.2016 in Veranstaltungen

AfA Infoabend

 

04.08.2016 in MdB und MdL

SPD Mandatsträger besuchen Heimatmuseum Kastl

 

Ein privates Heimatmuseum von besonderem Charme hat Franz Weiß in Kastl geschaffen. 45 Jahre lang hat er mit Ausdauer, Liebe und Sachverstand altes, bäuerliches und handwerkliches Kulturgut gesammelt, um es für die Nachwelt zu erhalten.

Weil dieses Museum mit Liebe geschaffen wurde, wollte MdL Reinhold Strobl es seiner Kollegin Margit Wild zeigen. Begleitet wurde sie von der stellv. Landrätin Brigitte Bachmann, Juso-Kreisvorsitzendem Lukas Stollner und dem Kastler SPD-Urgestein Sieglinde Jobst.

Strobl: „Dieses Museum ist nicht hochwissenschaftlich, sondern mit viel Liebe aufgebaut. Das macht dieses Museum so sehenswert.“ Leider sei Franz Weiß schon verstorben. Er dankte aber seiner Ehefrau Anna Maria Weiß, dass sie dieses Museum mit viel Liebe und Sachverstand weiterführt.

03.08.2016 in MdB und MdL

SPD-Mandatsträger im Hause Evergreen

 

Die stellv. Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, MdL Margit Wild, besuchte auf Einladung ihres Kollegen Reinhold Strobl das Senioren- und Pflegezentrum Evergreen. Das Haus Evergreen hat sich in der kurzen Zeit ihres Bestehens (2007) voll etabliert.

Die hellen und gemütlichen 65 Einzelzimmer und 10 Doppelzimmer sind sehr gut belegt. In Vertretung der Heimleiterin Regina Hofmann begrüßte ihre Stellvertreterin Kristina Kleber die Gäste aus der Politik. Mit dabei waren auch die stellv. Landrätin Brigitte Bachmann und der stellv. Bürgermeister Uwe Bergmann.

28.07.2016 in Landespolitik

Eine Frage der Glaubwürdigkeit

 

27.07.2016 in Veranstaltungen

AsF Frauentreff

 
Besucher:1621427
Heute:19
Online:1

MdL Reinhold Strobl

„Ich bin interessiert an Informationen aus dem Landtag": Reinhold.strobl(at)bayernspd-landtag.de

Schuldenuhr BayernLB

Wetter-Online

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Filzgeschichten

WebSozis

soziserver-banner